Zu unseren Veranstaltungen sind alle herzlich eingeladen
Für das leibliche Wohl ist gesorgt
-----------------------------------------------------------------------------------------------
26. Oktober 2020
19.00 Uhr Heimatverein
Altdöbern Bahnhofsweg 9 
Jahreshauptversammlung
----------------------------------------------------------------------------------------------------
Montag, den 28. September um 18.30 Uhr
im Heimatverein Altdöbern
(Eingang gegenüber Hans-Beimler-Ring 1-2)
Versammlung Vorbereitung
Weihnachtsmarkt Altdöbern 28. 11.2020
Wir wollen beraten, ob und unter welchen Bedingungen der Weihnachtsmarkt
in diesem Jahr durchgeführt werden kann!

Alle Interessenten sind herzlich eingeladen!

-----------------------------------------------------------------------------------------------
20. April 2020 19.00 Uhr
NEUER TERMIN WIRD NOCH BEKANNTGEGEBEN!
 Mitgliederversammlung im Heimatverein
---------------------------------------------------------------------------------
05. April 2020 14.00 Uhr
NEUER TERMIN WIRD NOCH BEKANNTGEGEBEN!
Eröffnung der Handwerk-Ausstellung im Heimatverein
mit Vortrag über Handwerk und Gewerbe in Altdöbern
mit Osterbasar

------------------------------------------------------------------------------------
8. März 2020
 Frauentag in den Heimatstuben
Der Weltfrauentag fiel in diesem Jahr auf einen Sonntag und der Heimatverein hatte alle, auch die Männer, eingeladen. Fast bis auf den letzten Platz war alles belegt. Zu Beginn überreichte Bürgermeister Peter Winzer jeder Frau eine Rose.  Heimatvereinmitglieder hatten ein kleines Programm zusammengetellt und trugen dieses vor. Nachdenkliches und Beiträge mit Humor wurden von Heidrun Bertram, Sabine Gräf und Udo Meckert zum Besten gegeben: Wie kam es dazu, dass der Frauentag, in vielen Ländern gefeiert wird? Die beliebteste Online-Omi Renate Bergmann kam zu Wort und Rotkäppchen war auf dem Weg zur Großmutter, die aber  nicht zu Hause anzutreffen war, weil sie zu viele Termine hatte. Besinnlich das Gedicht von Kurt Tucholsky „Mutterns Hände“. Das und vieles mehr bekamen die Besucher zu hören und bedankten sich mit Applaus für den gelungenen Nachmittag.
Anschließend ließen sich die Gäste bei einem gemütlichen Beisammensein  Kaffee und Kuchen gut schmecken. Ausserdem bot der Handarbeitszirkel beim Osterbasar Selbstgefertigtes  zum Verkauf an.
Ein Dankeschön an die fleißigen Helfer, die ihre Zeit opfern und die sich, schon Tage vor den Veranstaltungen, um die passende Dekoration kümmern. Dank auch an das Vorbereitungsteam beim Programm, an die Helfer, Kuchenbäckerinnen und natürlich an die Besucher und an alle, die uns mit ihren Spenden unterstützen.
-------------------------------------------------------------------------------
09. Februar 2020
Im Faschingsmonat Februar lud der Heimatverein zur Faschingsveranstaltung in die Heimatstuben ein, Motto:
„Gesundheit bringt uns an den Rand, schaut her, 
so sieht er aus, der Pflegenotstand“
Die Aula war bunt und zum Thema passend geschmückt worden. Ein Programm, das sich, nicht ganz ernst gemeint, mit diesem Thema beschäftigte, war einstudiert worden. Wie führt man „Sparmaßnahmen im Altersheim“ durch, wie werden Zäpfchen eingenommen oder wie geht es zu, wenn ein Pflegeantrag gestellt wurde und ein Arzt zur Begutachtung erscheint? Es gab Missverständnisse zwischen Patient und Krankenschwester und eine Frau wusste so gar nicht, wie sie den Stuhl zum Doktor bringen sollte. Besonders erstaunt waren die Besucher, dass man  auch mit Rollatoren ein Tänzchen wagen kann. All das wurde mit viel Spaß, Humor und Augenzwinkern vorgeführt und mit viel Beifall belohnt. 
Anschließend ließen sich die Gäste Kaffee und Kuchen gut schmecken. Auch Pfannkuchen, die zur Faschingszeit natürlich besonders hoch in Kurs stehen, waren im Angebot.
Zunächst ein großes Dankeschön an die fleißigen Helfer, die ihre Zeit opfern und die sich, schon Tage vor den Veranstaltungen, um die passende Dekoration kümmern. Dank auch an die Mitwirkenden beim Programm, an die Helfer, Kuchenbäckerinnen und natürlich an die Besucher und an alle, die uns mit ihren Spenden unterstützen.
--------------------------------------------------------------------------------------------------
12. Januar 2020
Entlastungs- und Betreuungsmöglichkeiten im Alter
Info-Veranstaltung der AWO Tagespflege "Alte Heimat" Altdöbern
 Zur ersten Veranstaltung im Jahr 2020 lud die AWO Tagespflege „Alte Heimat“ ein.
Thema: „Entlastungs- und Betreuungsmöglichkeiten im Alter“. Einrichtungsleiterin Anne Schwember und Case Managerin Andrea Richter informierten über Angebote und Leistungen der Einrichtung, die sich seit dem 15.03.2017 in den Räumlichkeiten des Heimatvereins Altdöbern e. V.  Bahnhofsweg 9 befindet. Zu den Betreuungszeiten von Montag bis Freitag in der Zeit von 8.00 bis 16.00 Uhr gibt es verschiedene Möglichkeiten der Tagesgäste in Gesellschaft den Tag zu verbringen. Im Vortrag wurde auf die Leistungen hingewiesen, aber auch die Kosten für die Betreuung angesprochen. Anschließend wurden Fragen beantwortet und die Räumlichkeiten der AWO-Tagespflege konnten besichtigt werden. Für das leibliche Wohl war wieder gut gesorgt. Vielen Dank an Frau Andrea Richter und Anne Schwember für ihren informativen Vortrag. Und auch an die interessierten Gäste, sowie an die Kuchenbäckerinnnen.
 
--------------------------------------------------------------------------------------------------
08. Dezember 2019
Adventskaffee und Seniorenweihnachtsfeier der
Gemeinde Altdöbern
Der Bürgermeister Peter Winzer lud zur Seniorenweihnachtsfeier der Gemeinde Altdöbern
und der Heimatverein zum Adventskaffee.
Wer noch eine Kleinigkeit verschenken wollte, konnte beim Basar ein Präsent erstehen.
-----------------------------------------------------------------------------------
30. November 2019
Das "Altdöberner Weihnachtsdorf"
öffnete wieder seine Pforten
17. Weihnachtsmarkt auf dem Marktplatz Altdöbern
mit buntem Programm, Verkaufsständen und Wichtelumzug.
Zu den Kindern kam der Weihnachtsmann!
----------------------------------------------------------------------------------
10. November 201
"Damals war´s..."
Handwerk in Altdöbern
 Die Veranstaltung am Sonntag, den 10. November 2019,  war eine Fortsetzung der Reihe „Damals war’s…“. Hier werden Einblicke in die Geschichte des Ortes Altdöbern gewährt. So stand bereits das Krankenhaus( Frauenklinik /„Haus am See“), der Bahnhof und das Seminar und deren Historie im Mittelpunkt. Diesmal ging es um das Handwerk, speziell, um die Geschichte  der Holzverarbeitung im Ort.
Mit den Worten von Winston Churchill:
„Es gibt Leute, die halten Unternehmer für einen räudigen Wolf, den man totschlagen müsse,
andere meinen, der Unternehmer sei eine Kuh, die man ununterbrochen melken kann.
Nur ganz wenige sehen in ihm das Pferd, das den Karren zieht!“,
eröffnete Lothar Nicht, Tischler i.R. seinen Vortrag. In Wort und Bild gab es interessante Einblicke über die lange Tradition der Holzverarbeitung. Die zahlreich erschienen Gäste waren erstaunt darüber, wie viele Firmen es in Altdöbern gegeben hat und wo diese sich befunden haben. Vielen Dank an alle,  die Bildmaterial und Dokumente zur Verfügung gestellt haben und natürlich an Lothar Nicht für seine ausführlichen  Vortrag. Danach ließen sich alle, bei gemütlichem Beisammensein, Kaffee und Kuchen gut schmecken.
Vielen Dank an die Gäste, die Kuchenbäckerinnen, die Küchenhelfer und an alle, die in irgendeiner Form den Heimatverein unterstützen. Besonders erwähnen möchten wir den unbekannten Spender, der dem Verein eine Spülmaschine und ein Spülbecken  zur Verfügung gestellt hat.
------------------------------------------------
13. Oktober 2019
"Bangladesch, wo Hunger zum Alltag gehört"
Zur Veranstaltung am 13.10.2019  war Dr. Ute  Arend zu Gast. Sie berichtete über ihren unentgeltlichen Einsatz mit den German Doctors in Bangladesch. In ihrem Vortrag: „Bangladesch, wo Hunger zum Alltag gehört“ schilderte sie eindrucksvoll den Alltag in einem Land, das zu den dichtbesiedelsten der Erde gehört. Für sechs Wochen arbeiten jeweils zwei deutsche Ärzte in einem medizinischen Zentrum für die Ärmsten der Armen in Chittagong, der zweitgrößten Stadt des Landes. Es werden dort Menschen betreut, die sich einen einheimischen Arzt nicht leisten können. Ein großes Problem sind vor allem unterernährte Kinder. Trotz begrenzter Möglichkeiten und sprachlicher Barrieren  versuchen die Ärzte ihren Patienten eine gute medizinische Betreuung zukommen zu lassen. Sie gehen auch in die zahlreichen Slums vor Ort, um Kranke zu versorgen. Die German Doctors  sind u.a.  in Kenia, auf den Philippinen oder in Indien tätig! 
Der Heimatverein bedankt sich herzlich für den Vortrag mit eindrucksvollen Fotos bei Frau Dr. Ute Arend. Großer Respekt für ihr selbstloses Engagement.
        Lausitzer Rundschau 15.10.2019:    
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
07. September 2019
Sommerausklang in den Heimatstuben
Der Heimatverein Altdöbern e. V. feiert sein 20jähriges Bestehen
vor 20 Jahren wurde der Heimatverein Altdöbern e.V. gegründet.
Über 130 Gäste hatten sich am 07. September auf den Weg gemacht, um mit uns gemeinsam  das Jubiläum zu feiern. Zu Beginn gab der Vereinsvorsitzende Rolf Wünsche einen kurzen Überblick, über das Wirken und Schaffen des Vereins in den vergangenen Jahren. Seit  17 Jahren wird bereits der Weihnachtsmarkt veranstaltet, das Aufstellen des Maibaumes am 30. April wird organisiert und eine schöne Tradition ist auch der der Maigang geworden, bei dem die Geschichte des Ortes im Mittelpunkt steht. Eine kleine Fotostrecke gab Einblicke in verschiedene Höhepunkte der vergangenen Jahre. Viele waren erschienen, um zu gratulieren: So gab es Glückwünsche und ein Ständchen vom Männerchor Altdöbern. Auch der Bürgermeister Peter Winzer ließ es sich nicht nehmen die Arbeit des Heimatvereins zu würdigen. Für die musikalische Umrahmung sorgte „Duo Astoria“ mit einem „Herz voll Musik“. Bei so kurzweiliger Unterhaltung ließen sich die Besucher Kaffee und Kuchen gut schmecken. Bis zum Abend wurden interessante Gespräche geführt, die Ausstellungen in den Heimatstuben besichtigt, ebenso hatte die AWO in ihre Räumlichkeiten eingeladen. Vielen Dank an alle, die zum Gelingen beigetragen haben, allen voran die vielen fleißigen Kuchenbäckerinnen. Aber auch für die zahlreichen Kaffeespenden bedanken wir uns ganz herzlich.
Vielen Dank  für die zahlreichen Glückwünsche und Präsente.  
Besonderer Dank an die AWO, den Männergesangsverein 1874 Altdöbern e.V., den Frauenchor „Viva la Musica“, den Gewerbeverein Altdöbern e.V., den Kegelsportverein Altdöbern 1992 e. V., an „Zeltbau Zozmann“, Konditorei Fuchs, an Bürgermeister Peter Winzer, Ursel und Klaus Richter, Frau Jainz, Christine Hennig, Hilmar Schwarzenau und an alle Helfer beim Auf- und Abbau, in der Küche, an alle die mit Zelten ausgeholfen haben und und und… 
Und natürlich freuen wir uns, dass so viele uns die Treue halten, bei den Veranstaltungen dabei sind und uns mit ihren Spenden unterstützen!
-------------------------------------------------------------------------

Altdöbern jetzt im Europäischen Parkverbund Lausitz

 24.02.2018

Den Europäischen Parkverbund Lausitz gibt es schon seit 2010. Die Pückler-Parks in Bad Muskau und Cottbus (Branitz), der polnische Schlosspark Brody (Pförten) und der Rosengarten in der Neißestadt Forst (Lausitz) sind bislang dessen Mitglieder. In der deutsch-polnischen Grenzregion gibt es viele Parkanlagen mit historischer Bedeutung. In einem erweiterten Verbund wollen sie nun enger kooperieren. Am Samstag, 24. Februar, fand in Bad Muskau die Festveranstaltung statt, bei der fünf Parks neu aufgenommen wurden: Neben dem Schlosspark in Żagań sind es der polnische Park Zatonie (Günthersdorf), der Rhododendronpark in Kromlau, das Barockschloss und Park Neschwitz in Sachsen und unser Schlosspark in Altdöbern!!!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Suche